Testosteron II Abt. Spitzensport oder: Die Frau, die keine sein darf

by

netter Beitrag auf „SPON“, vor allem der zweite Teil des Berichts wirbelt das, was wir bisher so über das Hormon dachten, gehörig durcheinander, dass gleichzeitig die Funktionärswelt etwas durcheinander gewirbelt wird, ist dabei gar nicht so schlecht: Lesenswert!

Noch besser aber der Originalbericht: Debating a testosterone “sex gap” auf den SPON verlinktSexual dimorphism of testosterone (T) in elite athletes was at the center of a recent case at the “Supreme Court of Sport,” the Court of Arbitration for Sport in Switzerland, after teenage Indian sprinter Dutee Chand challenged a sports policy regulating competition eligibility of women with naturally high T. The idea of a “sex gap” in T is a cornerstone of this policy (1). Policymakers infer that men’s higher T is the “one factor [that] makes a decisive difference” between men’s and women’s athletic performances (2)—so that women with naturally high T may unfairly enjoy a “massive androgenic advantage” over other women athletes (2). We report on an emerging scientific debate about whether the sex gap in T applies to elite athletes. Read the Full Text

Read the Full Text

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: