Medizin – Sechs Tipps, um beim Zahnarzt zu sparen

by

bietet der Donaukurier in seiner aktuellen Ausgabe

Wer gesetzlich versichersichert ist, kann seinen Eigenanteil bei den Zahnarztkosten deutlich herunterschrauben.

1. Zusatzleistungen in Anspruch nehmen
Beim Zahnersatz zeigen sich gesetzliche Krankenkassen meist sehr zurückhaltend. Mittlerweile bieten etliche Kassen im Rahmen von Zusatzleistungen vergünstigte Zahnbehandlungen an. Dafür müssen Sie aber bereit sein, den Zahnarzt zu wechseln. Zahnreinigungen zum Festpreis von 50 Euro oder Implantate zum Festpreis von 1.100 Euro, dazu längere Garantiezeiten, gibt es nur bei Zahnärzten, mit denen die Kassen spezielle Verträge ausgehandelt haben. Man sollte sich bei seiner Krankenkasse erkundigen, ob sie derartige Angebote hat und zu welchen Konditionen sie leistet.

2. Zahnarztkosten unbedingt vergleichen
Trotz allem Vertrauens, lohnt es sich nachzufragen, was andere Zahnärzte berechnen. Ein Beispiel: Die Kosten für Zahnreinigungen schwanken zwischen 40 und 120 Euro. Ebenso treten bei Inlays, Kronen und Implantaten extreme Preisunterschiede auf. Hier ist entscheidend, mit welchem Labor der Arzt zusammenarbeitet und welcher Gebührensatz zu Grunde liegt.

3. Zahnarztauktionen erstellen
Um die Kosten beim Zahnarzt zu reduzieren, können Patienten eine Zahnbehandlung versteigern. Sie stellen auf Portalen wie http://www.zahngebot.de, http://www.medikompass.de oder http://www.2te-Zahnarztmeinung.de Ihren Heil- und Kostenplan ein. Zahnärzte können dann mitsteigern. 40 Prozent Ersparnis sind in der Regel möglich.

4. Zahnklinik aufsuchen
Zahlreiche Zahnkliniken, die mit einer Uniklinik zusammenarbeiten, bieten sogenannte Studenten- oder Patientenkurse an, in denen man sich von Studenten höherer Semester für einen Bruchteil der üblichen Zahnarztkosten behandeln lassen kann. Diese Option steht allen gesetzlich versicherten Patienten offen. Die üblichen Festzuschüsse von der Kasse gibt es auch in diesem Fall.

5. Der Weg ins Ausland
Ungarn, Tschechien, Polen oder Mallorca sind inzwischen keine Geheimtipps mehr. Die Kostenersparnis liegt nach Schätzungen dennoch bei 30 bis 50 Prozent. Die Krankenkassen gewähren die üblichen Zuschüsse wie beim deutschen Zahnarzt. Wichtig: Reichen Sie vorher den Heil- und Kostenplan ein, in dem der ausländische Arzt ein detailliertes Angebot gemacht haben sollte. Einige ausländische Ärzte haben sogar Kooperation mit einem deutschen Kollegen. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Kasse nach Erfahrungsberichten.

6. Verhandeln
Wenn Sie ein günstiges Angebot gefunden haben ? ob im Ausland oder bei einer Auktion ? können Sie immer noch zu Ihrem Arzt des Vertrauens gehen und haben eine gute Verhandlungsbasis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: