Die Shaolin-Zahnärztin und das Finanzamt

by

Aufwendungen von  Zahnärzten für die Teilnahme an Shaolin-Kursen auf Mallorca, die von der Bundeszahnärztekammer anerkannt und mit Ausbildungspunkten versehen sind, sind nicht als Betriebsausgaben abzugsfähig: Geklagt hat eine Zahnärztin und Heilpraktikerin, die an Shaolin-Kursen auf Mallorca teilgenommen hatte und diese Ausgaben in Höhe von 4.150€ als Betriebsausgaben steuerlich absetzen. Nach der Kursbeschreibung Ausweislich des Veranstalters sollten die Veranstaltungen speziell für Zahnärzte und deren Belange konzipiert sein. Die Veranstaltung ist von der Bundeszahnärztekammer anerkannt und mit Ausbildungspunkten versehen“

Mal wieder ein krasses Fehlurteil! Wenn schon von der Bundeszahnärztekammer offiziell anerkannt, sollte doch jedem Finanzamt bekannt sein, dass so ziemlich jede Zahnarztpraxis auf Shaolin ausgerichtet ist.

Aber wenn das nicht bekannt, dann hätte einfaches Nachschlagen geholfen: „Im Westen bekannt geworden durch die Filmgestalt des Mönchs „Kwai Chang Caine“ gespielt von DavidCarradine …“

Jede Praxis, die etwas auf sich hält begrüßt die Patienten mit: „O hoho ho, everybody was Kung Fu Fighting“

…. Carl Douglas vor 40 Jahren.…..und danach kamen dann immer die Bee Gees mit Night Fever…zumindest bei den damals üblichen Knutschparties

Finanzgericht (FG) Köln mit

Urteil vom 14.11.2013 (FG Köln, Urteil vom14.11.2013 –10 K 1356/13).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: