Archive for Juni 2014

Zahnarzt als Scharfmacher

Juni 23, 2014

Ohne Josef Fischer liefe das Holzsageln beim Abensberger Traditionsfest nur halb so gut. Der 74-Jährige ist der „Zahnarzt“ der Hobelzahnzugsägen.Eigentlich gehört auch ein Schluck Bier dazu. Als Schleifflüssigkeit. Dafür ist es am heutigen Vormittag aber ein wenig früh.Der 74-Jährige aus Kelheimwinzer ist einer der wenigen, die es noch können.

(more…)

Neue Eindrücke gewonnen: Zahnärztin in Heeresuniform an Bord

Juni 21, 2014

Seit knapp zwei Monaten verrichtet Oberstabsarzt Denise Pulsack-Pytel mit ihrer Assistentin Obermaat Natascha Schallenberg als Zahnarzt-Team ihren Dienst an Bord der Fregatte „Hamburg“. Für das Team eine doppelte Umstellung.

Die Fregatte „Hamburg“ ist Flaggschiff des Einsatz- und Ausbildungsverbandes der Marine.

Die Fregatte „Hamburg“ (Quelle: 2014 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)Größere Abbildung anzeigen

(more…)

Malteser Migranten Medizin: Zahnärztliche Hilfe gefragt

Juni 19, 2014

Das zwölfjährige Mädchen auf dem Zahnarztstuhl lässt die Behandlung tapfer über sich ergehen. Ein Backenzahn muss raus, darunter ist eine Zyste. Als Zahnarzt Dr. Markus Beckers fertig ist, nimmt das Mädchen ihn fest ihn den Arm. Es sind solche Momente, die den Zahnarzt und seine Kollegen bei der Malteser Migranten Medizin (MMM) immer aufs Neue für das Ehrenamt motivieren. Die Patienten, die hierhin kommen, haben sonst keine Chance auf eine medizinische Versorgung: Sie sind nicht krankenversichert, haben keine gültige Aufenthaltsberichtigung. (more…)

„Ich lese keinen Artikel, in dem diese alten Männer abgebildet sind“

Juni 18, 2014

Netter und sehr treffender Artikel in der DZW über die Situation in der Zahnmedizin heute: Mehr als ein Viertel der heute tätigen Zahnärzte wird bis zum Jahr 2020 altersbedingt aus dem Markt ausscheiden. Ebenso viele rücken nach. Sie sind Ende der 1980er-Jahre geboren und mit digitalen Medien aufgewachsen und ausgebildet. Dass die Generation Y zum Teil andere Lebensentwürfe verfolgt als ihre Eltern, ist heute eine Binsenweisheit eines jeden Feuilletons. Aber welche Ausrichtung haben diese neuen Kolleginnen und Kollegen –Gründer, Übernehmer, Praxispartner und angestellten Zahnärzte wirklich?

(more…)

Nach OP ein Kiefer „wie ein Pferd“

Juni 17, 2014

Zu einer Geldstrafe von 14 450 Euro verurteilte eine Strafkammer des Landgerichts Würzburg als Berufungsinstanz einen Zahnarzt (60) aus dem Raum Kitzingen wegen fahrlässiger Körperverletzung, weil der vor dem Einsetzen von Implantaten (künstlichen Zahnwurzeln) im Mund eines Patienten ohne Schablone gebohrt hat. (more…)

Die Shaolin-Zahnärztin und das Finanzamt

Juni 16, 2014

Aufwendungen von  Zahnärzten für die Teilnahme an Shaolin-Kursen auf Mallorca, die von der Bundeszahnärztekammer anerkannt und mit Ausbildungspunkten versehen sind, sind nicht als Betriebsausgaben abzugsfähig: Geklagt hat eine Zahnärztin und Heilpraktikerin, die an Shaolin-Kursen auf Mallorca teilgenommen hatte und diese Ausgaben in Höhe von 4.150€ als Betriebsausgaben steuerlich absetzen. Nach der Kursbeschreibung Ausweislich des Veranstalters sollten die Veranstaltungen speziell für Zahnärzte und deren Belange konzipiert sein. Die Veranstaltung ist von der Bundeszahnärztekammer anerkannt und mit Ausbildungspunkten versehen“ (more…)

EU-Zahnärzte benötigen keine Haftpflicht-Versicherung

Juni 14, 2014

Praktisch jeder Haushalt hat eine, Autofahrer dürfen ohne gar nicht auf die Strasse: die Haftpflichtversicherung. Aber ausgerechnet Zahnärzte aus der EU brauchen nicht zwingend eine Versicherungsdeckung. Miserable Voraussetzungen für Zahnarztpatienten, die nach Kunstfehlern Schadenersatz fordern. (more…)

Was bringt die professionelle Zahnreinigung?

Juni 12, 2014

Von Ärzten wird sie vor allem empfohlen, um Parodontitis zu verhindern. Aber eventuell könnte auch eine Anleitung zum richtigen Putzen reichen Wer Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten will, muss sich täglich Zeit für eine ausführliche Zahnpflege nehmen, auf seine Ernährung achten und, so der Rat der Zahnärzte, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt durchführen lassen. (more…)

Warum nicht mal ein Abziehbildli im Mund?

Juni 10, 2014

Es war fast absehbar, dass nach Malereien auf Körper und Fingernägeln irgendwann etwas Neues kommen muss. Die Amerikaner liefern jetzt die Idee: «Tatteeth», ein Tattoo für den Zahn. Menschen mit Zahn- und Zahnarztphobie sollten sich an diesem Punkt vielleicht verabschieden. (more…)

Zahnarzt: „Versäumte Sitzung“ kann teuer werden

Juni 7, 2014

Eine nicht eingehaltene Reservierung ist für Unternehmer mehr als nur unangenehm. Bisher pochen nur Zahnärzte auf einen Entgeltanspruch.

Ob Friseur, Arzt oder Rechtsanwalt – in Dienstleistungsberufen ist die zu späte oder fehlende Absage eines Termins mehr als ärgerlich, geht sie für den Unternehmer doch meist mit Verdienstentgang einher. Im täglichen Geschäft haben es Kunden oft mit einem kulanten Gegenüber zu tun. Dennoch wächst, ähnlich wie in der Gastronomie, aufgrund der immer häufigeren kurzfristigen Absagen, auch in anderen Geschäftsbereichen die Ungeduld.

Der einzige Berufsstand, der schon früh gegen die grassierende Unverbindlichkeit gesteuert hat, sind Zahnärzte. Vielleicht, weil sie es mit so vielen Absagen aufgrund von plötzlich einsetzender Dentophobie, also Angst vor der Zahnbehandlung, zu tun haben? Der Wiener Rechtsanwalt Balasz Esztegar erinnert daran, dass die „Autonomen Honorarrichtlinien der Österreichischen Zahnärztekammer“ aus 2013 „ausdrücklich eine Position für versäumte Sitzungen vorsehen“. Dabei gilt ein Entgeltanspruch von 170 Euro pro Stunde als angemessen. Vereinzelt verlangen Ordinationen eine Zahlung von 50 Euro, wenn die vereinbarte Mundhygiene nicht rechtzeitig abgesagt wurde. Da die „Autonomen Richtlinien“ für den Verbraucher aber nicht verbindlich sind, muss ihre Anwendung vereinbart werden, sagt Esztegar.


Ja, nein, vielleicht.
Die in Wien lebende Digitaltherapeutin Anitra Eggler sieht soziale Netzwerke als Zusagetreiber. Einladungen, die uns auf Xing oder Facebook erreichen, haben eine viel höhere Zusagequote als mündliche oder briefliche Einladungen. „Der Klick gilt noch weniger als das Wort“, sagt sie. Die Unverbindlichkeit werde damit geschürt. Das zeige schon die Tatsache, dass es bei Facebook die Möglichkeit gibt, neben „Teilnehmen“ und „Absagen“ auch „Vielleicht“ zu sagen. awa