Schöne Zähne zu einem fairen Preis

by

„Den müssen wir ersetzen!“ Wenn ein Patient diesen Satz von seinem Zahnarztes hört, kann es nicht nur schmerzhaft, sondern auch teuer werden. Zwar wurde der Zahnersatz nicht ganz aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gestrichen. Diese übernehmen aber nur noch einen Festzuschuss, dessen Höhe vom Befund abhängt. Alles, was darüber hinausgeht, muss der Patient aus eigener Tasche bezahlen. Experten beantworten am Donnerstag Leserfragen im Chat.

nach der zahnmedizinischen Diagnose geht es beim Zahnarzt vor der Behandlung erst einmal um das Finanzielle. Bei Zahnersatz beispielsweise muss der Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan erstellen. Erst wenn dieser von der Krankenkasse genehmigt ist, darf der Zahnarzt mit der Behandlung beginnen. Der Zahnarzt will für das Problem des Patienten eine zahnmedizinisch und ästhetisch gute Lösung finden.

Der Patient wird sicher auch auf die Qualität der Versorgung achten; aber gleichzeitig muss er an die Kosten denken. Unter Umständen liegt ein Interessenkonflikt vor, der aber meistens gar nicht ausgetragen wird. Denn die Mehrzahl der Betroffenen hat Schwierigkeiten, Heil- und Kostenpläne überhaupt zu verstehen, denn über die verschiedenen zahnmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten ist kaum jemand aufgeklärt.

Zahnbehandlungskosten sind nicht verhandelbar? Ein Irrtum!

Die Folge: Die meisten Patienten gehen davon aus, dass die Kosten der Zahnbehandlung nicht verhandelbar sind und akzeptiert werden müssen. Das ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen. Nur fünf Prozent der Befragten haben einen Kostenvoranschlag des Zahnarztes bereits von einer neutralen Stelle prüfen lassen. 19 Prozent haben zwar schon einmal daran gedacht, es dann aber doch nicht gemacht. Und weitere 50 Prozent sind noch nicht einmal auf die Idee gekommen, den Heil- und Kostenplan des Dentisten zu überprüfen.

Nicht den ersten Behandlungsvorschlag akzeptieren

Tatsächlich sollten Patienten nicht blind darauf vertrauen, dass der Behandlungsvorschlag des eigenen Zahnarztes der einzig sinnvolle und kostengünstigste ist. Es lohnt sich, bei Kostenplänen mit einer hohen Zuzahlung eine zweite Meinung einzuholen. Denn die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ärzten sind oft beträchtlich.

Um einen Vergleich verschiedener Angebote zu erhalten, muss man aber nicht selbst mehrere Zahnärzte aufsuchen. Der führende deutsche Zahnzusatz-Versicherer Ergo Direkt Versicherungen bietet stattdessen allen Patienten – ob Kunde oder nicht – ab sofort einen neuartigen und kostenlosen Service an, der die zahnärztlichen Leistungen transparent machen soll. Mit dem „Zahnkosten-Optimierer“ können für Patienten kostenlos und unverbindlich Vergleichsangebote für eine notwendige Zahnbehandlung eingeholt werden damit durchschnittlich 56 Prozent ihres Eigenanteils sparen.

Die Patienten müssen dabei lediglich eine Kopie ihres Heil- und Kostenplans einreichen und Vergleichsangebote von registrierten Zahnärzten aus der Region des Interessenten werden eingeholt. Diese Zahnärzte geben auf den eingestellten Heil- und Kostenplan einen eigenen Preis ab. Das Ergebnis erhält der Patient und entscheidet, ob er einen der mitbietenden Zahnärzte kennenlernen möchte oder auf der Basis dieses Preisvergleichs mit seinem alten Zahnarzt über den Preis neu verhandeln möchte. Abstriche bei der Qualität gibt es auch bei den günstigeren Angeboten nicht. Es wird nur mit Zahnärzten zusammengearbeitet, die den Zahnersatz in Deutschland herstellen lassen und Wert auf eine erstklassige und individuelle Versorgung vor Ort legen.

Welche Zahnärzte dürfen sich an einer solchen „Auktion“ beteiligen? Woran erkennen Patienten, ob der Zahnarzt, der ein zweites Angebot abgibt, gut ist? Warum fallen die Heil- und Kostenpläne der Zahnärzte überhaupt so unterschiedlich aus? Ist der Zahnarzt an das Angebot, dass er im Auktionsportal gemacht hat, gebunden oder kann er nachträglich ein höheres Angebot machen? Hat der eigene Zahnarzt unter Umständen ein Problem damit oder sieht es als Zeichen des Misstrauens, wenn sich seine Patienten eine zweite Meinung einholen? Antworten auf diese und andere Fragen zum Them Zähne haben drei Experten im Chat am 22. November auf www.experten-im-chat.de. Ab 10 Uhr bis zum Ende des Chats können Sie Ihre Fragen einreichen. Antworten auf Ihre Frage erhalten sie im Live-Chat von 16 bis 18 Uhr.

Im Chat sitzen für Sie

  • Dr. Johannes Heil Zahnarzt in Hamburg, Fachpraxis für Implantologie und ästhetische Zahnheilkunde
  • Holger Lehmann, Gründer des Zahnkosten-Auktionsportals „2te-Zahnarztmeinung.de“
  • Michaela Franz, Expertin für Zahnzusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: