Vorlesetag lockte Kinder in die Kinder- und Jugendbibliothek zu „Amanda und der Wackelzahn“

by
  •  Zahnärztin Annedore Haase las in der Kinder- und Jugendbibliothek in der Marktstraße aus den Büchern „Amanda und der Wackelzahn“ und „Keine Angst vor Zahnarzt Wilbert“.
Am 8. bundesweiten Vorlesetag beteiligten sich Prominente und Politiker in Kinder- und Jugendeinrichtungen. Eine ganze Schulklasse kam in die Bibliothek, um einem lesenden, echten Detektiv zu lauschen.

Erfurt. „Kannst du jetzt endlich mal vorlesen?“, fragt ein Junge. Langsam werden die Kleinen ungeduldig. Es ist bundesweiter Vorlesetag und die Thüringen-Journal-Moderatorin Aline Thielmann ist zu Gast im Kinderhaus an der Schmalen Gera. Nach dieser erfrischend ehrlichen Aufforderung beginnt sie gleich vorzulesen. Mit ihrer sanften Stimme erzählt sie von der Zeit zwischen Herbst und Winter, von den Tieren, und wie die sich auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Auf Holzbänken sitzen die Kinder, allesamt in Hausschuhen. Ein Mädchen lutscht an ihrem Finger, andere fläzen sich auf den Boden. Aber jeder lauscht aufmerksam der Geschichte vom kleinen Rehkitz, das seinen ersten Winter erlebt. „Hats euch gefallen?“, fragt Thielmann schließlich. Ein lautes einstimmiges „Jaa“ ist die Antwort und Applaus. Ein blonder Junge hüpft vor Freude auf der Stelle. „Wir legen ein großes Augenmerk auf pädagogisch anspruchsvolle Bücher“, sagt Andrea Scheidt, die Leiterin des Kinderhauses. Bücher sucht sie auch sonst thematisch aus, damit die Kinder sich etwas mitnehmen können: Welche Vögel fliegen im Winter fort, welche bleiben hier? „Es ist wichtig, dass die Kinder früh an Bücher rangeführt werden“, sagt Thielmann. „Das Schöne daran ist ja, dass sie viel Raum lassen für Vorstellungskraft und Fantasie.“ In ganz Deutschland haben gestern Prominente und Politiker, aber auch einfache Bücherfreunde für Kinder vorgelesen – natürlich rein ehrenamtlich. Landesinnenminister Jörg Geibertbeispielsweise war in der Kindertagesstätte „Rasselbande“ zu Gast.

Die Kinder- und Jugendbibliothek in der Marktstraße hatte sich für diesen Tag ein besonderes Motto gesetzt: Berufe im Buch. So kam eine Tierärztin mitsamt Hund als Patient, den die jungen Gäste auch selbst abhören durften. Eine Zahnärztin las Wackelzahn-Geschichten vor und auch ein echter Detektiv war da: Andreas Helmes las aus einem Kinderkrimi, eine zweite Klasse von der Jakob-und-Wilhelm-Grimm-Schule hörte zu. Als er fertig war, wollten die Fragen gar nicht mehr aufhören: Wie sichert er sein Büro? Mit einer Alarmanlage. „Cool“, staunte ein Junge. Wo bekommt man Handschellen her? Die kann man überall kaufen. „Ich brauche welche für meine Schwester“, sagte der Fragende und lachte. Dann gab es noch eine Geschichte zum Mitraten – es ging um ein gestohlenes Pausenbrot. Nach ein paar Minuten hatten die kleinen Hobby-Detektive die Lösung gefunden dank genauen Hinhörens: Der Hinweis war im Text versteckt. „Bei uns an der Schule haben wir ein Belohnungssystem fürs Lesen“, sagte Renate Schmuck, die Klassenlehrerin. „Am Ende des Jahres gibt es Urkunden, so wird das ein richtiger Wettbewerb.“ Auch die Leiterin der Bibliothek, Sabine Arndt, sieht das Ende der Bücher längst nicht gekommen: „Die Kinder sind nach wie vor begeistert.“ Am nächsten Vorlesetag will sie das Berufe-Motto fortsetzen: Sie wünscht sich den Zoodirektor oder den Bürgermeister. Andreas Helmes

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: