Zahnarzt darf nicht mit günstiger Pauschale für Implantat werben

by

Im vorliegenden Fall machte der Betreiber einer oral-chirurgischen Facharztpraxis Reklame für den Einsatz von Zahnimplantaten. Die Verbraucher sollten dafür lediglich eine Pauschale in Höhe von 888,- € entrichten. Doch mit dieser Werbung fand der Arzt nicht überall Anklang. Die Zahnärztekammer verklagte ihn schließlich auf Unterlassung dieser Werbung.

Das Landgericht Bonn gab der Klage mit Urteil vom 21.04.2011 (Az. 14 O 184/10) statt. weiter

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: