eine Zahnarztrechnung, eine Pulsuhr und zwölf Monate Haft…

by

Er kaufte, ohne zu zahlen: und nachdem ihm das Gericht nicht glaubte, wurde er zu zwölf Monaten Gefängnis verurteilt

Eine Zahnarzt-Rechnung, eine Pulsuhr, drei Styropor-Schneidemaschinen und ein Abonnement für Pay-TV – das alles blieb ein GMHütter nun schuldig. Doch für die Anklage wegen Betrugs hatte er für den dicksten Brocken eine kreative Entschuldigung parat: Der sollte ihm in die Schuhe geschoben worden sein. Das Gericht glaubte ihm nicht und verurteilte ihn zu zwölf Monaten Freiheitsstrafe.

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: