warum kostet eine Krone beim einen Zahnarzt 500 Euro, beim anderen 1200?

by

gefunden auf der PR-Seite open-presse, Pressemitteilungen kostenlos einstellen:

es gibt immer mehr, besonders junge Menschen, bei denen eine Versorgung der Zähne mit Füllungen keine Langzeit Lösung mehr darstellt und wo eine sinnvolle Massnahme die Versorgung mit modernen hochleistungs-vollkeramischen Kronen ist. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich mit knapp 120 Euro an einer Krone.
Wie kann es nun sein, dass solche Vollkeramik Kronen bei manchen Zahnärzten 500 Euro kosten, bei anderen Zahnärzten hingegen um die 1200 Euro?
Wir können diese Frage nicht wirklich beantworten, können aber einen Ausblick geben, was eine gute Versorgung mit solchen Kronen für Grundvoraussetzungen erfüllen sollte!
Unstrittig ist sicher, das der Behandler das Fundament, nämlich den Zahn, sehr gut sauber macht und, so handhaben wir es zumindest in unsere Praxis, die Feinstarbeiten vor dem Abdruck mit der Lupenbrille vornimmt und kontrolliert.
Dann gibt es nicht unerhebliche Preisunterschiede beim Abdruckmaterial und zusammengefasst kann man sagen, das ein teures Hochleistungs Abdruckmaterial ganz sicher eine höhere Präzision ermöglicht, als ein Billig Abdruckmaterial.
Und bei der Krone, die ja Jahrzehnte im Mund verbleiben und gut funktionieren soll ist höchste Präzision einfach der Garant dafür, das sie diesem Anspruch gerecht werden kann.
Die nächsten Unterschiede findet man bei der Vorbereitung und Endverarbeitung in Labor.
Auch dort kann man die Arbeitsmodelle mit Billigmaterialien herstellen, oder man benutzt teure Materialien, die auf die jeweiligen Hochleistungs Abdruckmassen aus der Zahnarztpraxis abgestimmt sind. Der Zahntechniker Meister kann die Vorbereitungs und Abschlussarbeiten unter dem Mikroskop vornehmen und kontrollieren; das ist aufwendig und kostet viel Zeit.
Auch bei den Fräs Zentren, die das Vollkeramik Käppchen fräsen und liefern, bestimmt der Mann am Computer, wie passförmig und präziese das Käppchen wird, auf dem der Techniker im Labor dann die endgültige Form fertigt. Ein schnell mal angelernter Hilfsarbeiter ist zwar viel billiger, kann aber längst nicht mit dem Sachverstand aufwarten, den zum Beispiel ein Zahntechniker besitzt.
Den Hauptunterschied machen also die verwendeten Materialien und der Zeitaufwand, den der Techniker benötigt, um wirkliche keine Kompromisse in der Qualität bei der Herstellung der Krone machen zu müssen.
Viel Arbeit macht es auch, die Form der Krone gelenksbezogen und naturgetreu zu rekonstruieren.

In der Praxis Zahnarzt Darmstadt Kristin Endres MSc in Darmstadt möchten wir höchste Präzision bei der Versorgung mit Vollkeramik Kronen als Grundlage für einen Langzeiterfolg der Behandlung anbieten, und das kostet leider Geld.

Das hohe Qualitätsniveaus, der Zeitaufwand sowie der Einsatz sehr teurer Materialien und, wenn notwendig, das Arbeiten mit der Lupenbrille hat zur Folge, dass wir uns nicht am Gebührenrahmen bzw. Erstattungsverhalten von Versicherungen orientieren können, da sonst die betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen für eine bestmögliche Betreuung unserer Patienten nicht mehr gegeben wäre.

Abschliessend kann man sagen: Eine billige Krone bedeutet nicht immer, das die gesamte Behandlung zum Schluss erfolgreich und billig war.

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: