Archive for Oktober 2008

Der BVAZ beglückwünscht den Kollegen Heubisch zu seiner Nominierung!

Oktober 30, 2008

„Wir gratulieren unserem Kollegen Dr. Wolfgang Heubisch sehr
herzlich zu seiner über alle Maßen beeindruckenden politischen
Karriere“, erklärte der Geschäftführer des Berufsverbandes der
Allgemeinzahnärzte in Deutschland (BVAZ), Dr. Dr. Rüdiger Osswald,
in einer ersten Stellungnahme. „Dass ein anerkannt fachübergreifend
diagnostizierender und therapierender niedergelassener
Allgemeinzahnarzt bayerischer Staatsminister für Wissenschaft
werden soll, erfüllt uns Allgemeinzahnärzte mit Stolz und Zuversicht.“
Niemand anders als Heubisch könne es seinem Ministerpräsidenten
besser verständlich machen, wie wenig zielführend es ist, ohne Not
durch Implementierung eines „Modularen Weiterbildungssystems“
die bewährte zahnärztliche Fort- und Weiterbildung derart zu
vermischen, dass dadurch die nebenberufliche Weiterbildung zum
Fachzahnarzt und Master ermöglicht werde. Es gebe außerdem
Anlass zu der Hoffnung, dass Kollege Heubisch auch dem
Wissenschaftsrat deutlich machen werde, dass dessen Mitglieder im
Jahre 2005 bei der Erstellung ihres Gutachtens zur Situation der
zahnmedizinischen Lehre und Forschung in Deutschland
zahnMedizinisch ausgesprochen schlecht beraten waren.

„Wer im zahnmedizinischen Bereich zusätzliche Fachzahnärzte oder
Master für Teilzahnheilkunde vorschlage“, erklärte Osswald, „müsse
auch so konsequent sein, für die Augenheilkunde Fachärzte und
Master für Kurz- und Weitsichtigkeit zu fordern. Wir
Allgemeinzahnärzte sind schließlich schon Spezialisten, die
Spezialisten für Zahnheilkunde!“
Wissenschafts- wie versorgungspolitisch mache die Implementierung
des „Modularen Weiterbildungssystems“ keinen Sinn, so Osswald.
Der BVAZ werde in diesem Sinne das konstruktive Gespräch mit
dem Kollegen Heubisch suchen und finden.
Berufsverband der
Allgemeinzahnärzte
in Deutschland
Geschäftsstelle:
Fritz-Hommel-Weg 4
80805 München
Tel. 089 – 361 80 30
info@bvaz.de
http://www.bvaz.de

die schlimmsten Promizähne oder das Lächeln des Grauens

Oktober 29, 2008

hat gerade T-Online auf dem Schirm, hier ein Ausschnitt:

Gemeinhin sind Stars dafür bekannt, in den schönsten Roben aufzutreten und sich von Kopf bis Fuß gestylt in der Öffentlichkeit präsentieren. Doch es gibt auch Prominente, die es mit ihrer äußeren Erscheinung und ihrer Körperpflege nicht so genau nehmen. Dies fällt bei einigen Stars schon auf, wenn sie nur den Mund aufmachen. Als ein besonders schlimmes Exemplar ist der irische Sänger Shane MacGowan der Punkband „The Pogues“ zu nennen, der es mit dem Alkohol- und Drogenkonsum ganz offensichtlich übertrieben hat. (more…)

Neue Gummibärchen schützen die Zähne

Oktober 28, 2008

Sie sehen aus wie Gummibärchen, schmecken wie Gummibärchen und sind doch anders: Ein Mecklenburger Unternehmen hat Fruchtgummis entwickelt, die Kalziumionen enthalten und somit den Zahnschmelz aufbauen und gegen Säure schützen sollen. Mehrere Jahre Entwicklung mit einem Zahnmediziner stecken darin. (more…)

Gutachter kann das chirurgische Geschick des Mediziners kaum fassen

Oktober 27, 2008

… Ein vom Gericht bestellter Gutachter kann das chirurgische Geschick des Mediziners kaum fassen. Über die Zahnarztpraxis mit angeschlossenem Zahntechniklabor war das Insolvenzverfahren eröffnet worden, wie auch über andere Unternehmungen der großen Familie. Der einschlägig vorbestrafte Angeklagte hatte zeitweilig keine Zulassung der gesetzlichen Krankenkasse und keine Angestellten mehr. (more…)

Monaco 2009 – 18th EAO Annual Scientific Meeting (www.eao.org)

Oktober 26, 2008

Monaco 2009 – 18th EAO Annual Scientific Meeting (www.eao.org)
1-3 October 2009 (pre-courses on 30 September)

Main topics:

Implantologie and medecine: Immunologic deficiencies, Pain management, Diabetic patients
Management of pre and post operative complications: Sinus grafting, Major reconstructions, Peri implantitis prosthodontics (more…)

“Tittenchecker und Nacktscanner”

Oktober 25, 2008

Den Melonenchecker, also den Tittenckecker und den Nacktscanner hat Tschessi heute auf dem Schirm, mehr dazu hier

Werbung mit Privat organisierter Zahnarztnotdienst ist wg. Verwechslungsgefahr irreführend und berufswidrig

Oktober 24, 2008

Werbung mit Privat organisierter Zahnarztnotdienst ist wg. Verwechslungsgefahr irreführend und berufswidrig

AZ: 13 B 1070/08

Der AZN e. V. (Allgemeiner Zahnärztlicher Notdienst) warb im Telefonbuch, in den Gelben Seiten und im Internet mit „Zahnärztlicher Notdienst ZPN“, „Zahnärztlicher Notdienst (alle Kassen)“, „Allgemeiner Zahnärztlicher Notdienst (alle Kassen)“), „Allg. Zahnärztlicher Notdienst e.V. (alle Kassen)“, „Allg. Zahnärztlicher Notdienst e.V. (alle Kassen, kammerunabhängig“). (more…)

500 Milliarden für Zocker-Banken, aber für die Gesundheit gibt es kein Geld

Oktober 23, 2008

so der DZW Chefredakteur Jürgen Pischel

Es mag ja für die Rettung unseres wie sicher auch des europäischen Staatswesens unabdinglich gewesen sein, dass in einem unglaublichen Eilverfahren allein der deutsche Staat mit 500 Milliarden Euro zur Rettung der deutschen Banken einspringt. Dazu hieß es im Bundestag vergangenen Freitag in Berlin, dies sei nicht nur ein klarer Beweis, dass unsere Demokratie noch funktioniert und dass alle, wenn es sei muss, füreinander zusammenstehen und Solidarität beweisen. (more…)

Freier Verband Deutscher Zahnärztetag?

Oktober 22, 2008

Es soll in Deutschland Zahnärzte geben, die sich nicht wirklich mit dem – „ihrem“ Zahnärztetag identifizieren können. Fragen wir doch einmal genauer nach: was ist ein oder besser „der“ deutsche Zahnärztetag? Eine Art berufsspezifischer Tag der deutschen Einheit? Bestandsaufnahme? Visitenkarte des Berufs mit dem Besten vom Besten? Oder nur eine Werbeveranstaltung irgendeines Handels- und Rabattvereins? (more…)

BVAZ versus BLZÄK oder Osswald versus Berger

Oktober 21, 2008

Nachdem der stellv. Vorsitzende der bayr. Landeszahnärztekammer Christian Berger den amt. Geschäftsführer des BVAZ Dr. Dr. Rüdiger öffentlich massivst angegriffen hat (siehe Text weiter unten) kontert Rüdiger Osswald wie folgt:

“Ich bin überrascht, mit welch harten Bandagen um die Durchsetzung der Pläne zur Änderung der Weiterbildungsordnung zu Lasten der Allgemeinzahnärzte gekämpft wird (siehe unten). Das hatte ich so nicht erwartet. Bewusst die Unwahrheit sagen (um das „L-Wort“ zu vermeiden) und Gerüchte und Verleumdungen zu verbreiten, scheint ein probates Stilmittel zu sein. (more…)